Juli 2009

Um eine Webseite zu erstellen braucht man irgendein Programm zum Schreiben der Texte.

Die simpelste Version ist es wohl, einfach die vorhandenen Office Pakete dafür zu nutzen sofern diese das machen.
(Lotus Symphony macht das z.B. nicht)
Aber mit den Microsoft Programmen werden riesige Dateien erstellt mit viel zu viel Code und für einen Laien und/oder Anfänger absolut unübersichtlich.
OpenOffice habe ich bei mir nirgends installiert, da kann ich also im Moment nichts zu sagen.

Dann gibt es noch die speziellen Web-Editoren.
Da gibt es eine große Auswahl an Produkten, sowohl zum Kaufen als auch Freeware bzw Open Source Programme.
Ausprobiert habe ich Bluefish, Quanta, NVU und IBM Websphere Homepage Builder.
Unter Linux / BSD benutze ich gelegentlich den Bluefish oder Quanta, je nachdem was gerade in der Distribution verfügbar war.
Von NVU lasse ich die Finger, meine persönlichen Erfahreungen waren damit nicht so gut.
Der "Websphere Homepage Builder" ist ein Sonderfall, ich weiß gar nicht, ob es den noch als Freeware gibt. Ich nehme ihn auch nur für Sonderfunktionen, nicht zum Neuerstellen von Webseiten.

Zum Schluß ist noch die einfachste Version zu nennen: ein simpler Text-Editor.
Das ist das was ich persönlich bevorzuge. Damit wird das erstellt was ich haben will, ohne daß mir das Programm irgendwie da drin rumspielt.
Bei einer meiner Webseiten werden die html-Dateien sogar per Script aus diversen Text-Files zusammengestellt. Da brauche ich bei großen Änderungen nur 1 mal was tun statt bei jeder einzelnen Datei.
Als Text-Editor nehme ich immer einen, der mehrere Dateien gleichzeitig aufmachen kann. Das hilft enorm, wenn man in mehreren Dateien gleiche Texte ändern will, z.B. das Datum eines Updates oder neue CSS-Klassen.
Unter Windows ist das bei mir der "Notetab Light", ein Freeware Produkt, unter BSD der "NEdit".