Juli 2009
Jeder von uns hat so seine eigenen Vorstellungen darüber, wie sein PC funktionieren soll.
Dabei geht es meistens weniger um die Hardware ( die muß ja nur schnell und billig sein ), sondern mehr um die Programme, mit denen man arbeitet oder sich vergnügt.
Für viele Anwender gibt es da nur die ANforderung: einfach zu bedienen und möglichst alles automatisch.
Dies gilt bei mir nicht, all das was so automatisch abläuft ist mir ein Greuel. Meine Behauptung ist nicht falsch, daß ich in manchen Fällen bei der Erstellung von Dokumenten sicherlich 30% der Zeit dazu benötige, diese automatischen Änderungen wieder rückgängig zu machen weil sie genau das tun was ich nicht will.
Die meisten dieser Automatismen kommen von einer Firma aus Redmond/USA, aber auch im Open Source Bereich hat das inzwischen teilweise Fuß gefaßt, sicherlich aber nur um sich mit der eigenen Software wenigstens ein kleines Stückchen vom Marktanteil dieses Monopolisten zu erobern.

Was ich so meine mit diesen gehaßten Automatismen sind z.B. :
  • im Dateimanager ein paar Dateien markieren und plötzlich gibt es von allen auch noch ein "Copy of..."
  • diese Pseudo-Rechtschreibkorrektur, die bei Eingabe eines Zeilenumbruchs automatisch die Zeile mit einem Großbuchstaben anfängt
  • automatische Updates, wer weiß denn schon was da wirklich alles neu gemacht wird und ob dann noch alles wie bisher funktioniert
  • Programme, die sinnloserweise meinen Desktop / die Bedienoberfläche rigoros umbauen, wenn sie irgendeine Änderung erkennen
  • Programme, die nach eigenem Gutdünken beim Neustart ihre Ansichten wechseln
  • diese Minifensterchen mit Infos, die genau dort aufgehen wo ich gerade arbeiten will
  • ein Webserver, der die gewünschte Datei nicht findet und stattdessen eine mit ähnlichem Namen nimmt
  • Such-Algorithmen, die mir statt "nicht gefunden" eine Liste mit völlig anderen Begriffen liefern
  • Systeme, die nach einem Reboot alle Umkonfigurationen wegwerfen und mit den alten Parametern aus irgendeinem Cache wieder starten
  •  
  • Entwickler, die meinen daß Standards nur für andere Leute gelten und nicht für sie
  • Programme, die Dateien erzeugen und dafür 5 oder 10 mal soviel Plattenplatz brauchen als notwendig


  • Und falls eigenartigerweise doch jemand glaubt, diese Liste sei an den Haaren herbeigezogen: demjenigen kann ich versichern, daß ich das schon alles mitgemacht habe.